Mobbing – wenn Ausgrenzung einsam macht

Zu unseren Gesundheitstagen haben wir erneut – für alle Schulklassen – das Tourneetheater eingeladen. Die Schauspielerinnen zeigten am Beispiel der beiden Schülerinnen Franziska und Laura auf, wie sich aus einer harmlosen Neckerei knallharter Psychoterror entwickelt, der das Selbstvertrauen Lauras immer stärker aushöhlt und am Ende zu tragischen Konsequenzen führt.

DSC00145

Diese fesselnd erzählte Geschichte über die Entstehung und Folgen ständiger Ausgrenzung und Schikane hat unsere Schüler sehr angesprochen. Schließlich taucht das Thema „Mobbing“ in allen Altersklassen in unterschiedlich starker Ausprägung auf. Wir alle kennen die Aussagen von Schülern: „Das ist nur Spaß“. Leider übersehen sie dabei, dass das Opfer überhaupt nicht lacht.

In der anschließenden Diskussionsrunde suchen die Schauspielerinnen gemeinsam mit den Schülern Antworten auf die Fragen: Warum werden Menschen zu Opfern? Was bringt Menschen dazu, andere fertig zu machen? Wie reagieren Außenstehende darauf? Wie kann man sich als Opfer wehren? Und was kann man tun gegen Cyber- Mobbing?

R. Kohorst